RöGy-Schüler gestalten ein XXL-Kunstwerk

Kunstunterricht mal ganz anders: Auf einer "XXL-Leinwand" können sich die Schüler des Kunstkurses der Jahrgangsstufe 10 am Lenneper Röntgen-Gymnasium bald ausleben. 13 nebeneinander liegende Garagentore an der Hackenberger Straße sollen von ihnen verschönert werden.

 Die Eigentümergemeinschaft ist an die benachbarte Schule herangetreten, berichtet Kunstlehrer Frank Tischer. Sie möchte, dass auf den weiß grundierten Toren bald bunte Bilder prangen - und sich so auch vor Graffiti und den in Lennep leider seit einiger Zeit üblichen fremdenfeindlichen Parolen schützen.

Der Kurs hat sich in Gruppen aufgeteilt und zunächst ein paar Entwurfszeichnungen gemacht. Die Eigentümer entschieden sich schließlich für die Reihe mit Bergischen Motiven, wie etwa von Nobelpreisträger und Schulnamenspate Wilhelm Conrad Röntgen oder Schloss Burg.

Mit dem Rechner sollen die Entwürfe jetzt zur Vorlagen werden, die dann auf die Tore projiziert werden, um das Malen leichter zu machen. Die Materialkosten für die Umsetzung stellen die Garageneigentümer zur Verfügung.

Ursprünglich sollte das Riesenbild auf den Garagen bereits bis zu den Sommerferien fertig sein, aber das wird zu knapp. Nun sollen noch Schüler aus einem weiteren Kunstkurs dazu stoßen und das Projekt im nächsten Schuljahr seine Fortsetzung finden.

Dass solche Projekte, die nicht nur in der Unterrichtsmappe landen, sondern später für alle sichtbar in der Öffentlichkeit zu sehen sind, den Schülern mehr Spaß machen, weiß Frank Tischer aus Erfahrung. Bei der Löwenparade 2014 gestaltete er mit Rögy-Schüler den gemeinsamen Morgenpost-/Rögy-Löwen.

Quelle: RP-Online vom 30.05.2017 / von Henning Röser

  • garagen

Foto: Jürgen Moll